Die 5 häufigsten Gründe für eine Mietminderung – Beispiele aus der Anwaltspraxis

Der Vermieter ist verpflichtet, die Wohnung dem Mieter in einem ordnungsgemäßen und fehlerfreien Zustand zu überlassen. Er muss die Wohnung auch während des Mietverhältnisses in diesem Zustand erhalten. Bemerken Sie Mängel, dürfen Sie den Vermieter auffordern, diese zu beseitigen. Wichtig für Mieterinnen und Mieter ist es, den Vermieter zunächst über den Mangel zu informieren. Ihm muss die Möglichkeit gegeben werden, die Schäden zu reparieren. Denn wenn er nicht von dem Mangel wusste, gibt´s auch kein Recht auf geringere Miete.

Achtung! Ich rate nie zur selbständigen Minderung, sondern immer zur Mangelanzeige und Zahlung der vollständigen Miete unter Vorbehalt. Bei einer Mietrückforderung, die man dann nach Mangelbeseitigung durchführen kann, besteht kein Kündigungsrisiko. Die folgenden Beispiele sind daher als Richtsätze für solche Rückforderungen zu verstehen und nicht als Anstiftung zum sofortigen Mindern.

Geruch

Rabatz mit dem Kettenraucher von unten: Ihr Nachbar raucht Kette und bei Ihnen in der Wohnung stinkt´s gewaltig? Hier könnte es sich lohnen, sich mit der Hausverwaltung in Verbindung zu setzen. Denn Gerichte haben bei starker Geruchsbelästigung schon eine Minderung von 3-5 % Prozent genehmigt. Zum Beispiel das Landgericht Berlin (AZ.: 65 S 362/16).

Schimmel

Auch Schimmel in der Wohnung kann zu einer Mietminderung berechtigen. Allerdings müssen Sie hier aufpassen. Unter Umständen kann der Vermieter behaupten, dass der Schimmel durch eine falsche Lüftung entstanden ist und er nichts für den Schimmel kann. Zum Beispiel in dem Urteil vom LG Köln, Urteil vom 14.02.2017 – (AZ 211 C 315/14). Dort hatte die Mieterin Schimmel in der Dusche. Das Gericht ließ sie abblitzen.

Wenn der Schimmel baulich bedingt ist und dadurch der Keller schimmelt, kann es unter Umständen eine Mietminderung von 5 % geben. Wie zum Beispiel in dem Urteil AG Aachen, Urteil vom 28.10.2016 – (AZ 121 C 73/15). Der Vermieter wurde vom Gericht verpflichtet den Keller trocken zu legen.

Lärm

Die partywütige Hipster-WG von nebenan sorgt für schlaflose Nächte oder die Bauarbeiten im Haus ruinieren Ihre Home-Office Tage: Bei Lärm im Haus sollten Sie sich nicht mit der Situation zufriedengeben und schnell etwas unternehmen.

Zum Beispiel gewährte das LG Berlin in seinem Urteil vom 16.6.2016 (AZ 67 S 76/16) eine Mietminderung in Höhe von 20 % bei starkem Baulärm, Staub und Dreck sowie starker Erschütterungen durch eine Baustelle nebenan.

Tiere

Bei Ratten in der Wohnung kann eine Minderung von bis zu 80 % gerechtfertigt sein. Dies entschied das Amtsgericht Dülmen in seinem Urteil vom 15.11.2012 (AZ 3 C 128/12). Bei Ratten im Hof sind bis zu 10 % drin. Amtsgericht Aachen, Urteil vom 19.04.2000 (AZ 5 C 5/00) Dies dürfte wohl in einigen Berliner Häusern der Fall sein…

Strom- und Wasserversorgung

Wenn die komplette Strom- und Wasserversorgung ausfällt, müssen Sie überhaupt keine Miete zahlen. Dies entscheid Landgericht Berlin, Beschluss vom 18.08.2002 (AZ 67 T 70/02).

Wenn der Strom ausfällt, weil der Versorger unberechtigt die Leitung kappt, kann der Vermieter dann nichts dafür. (BGH, Urteil vom 15.12.2010 -AZ VIII ZR 113/10). Tipp: Unter Vorbehalt zahlen und klären, ob wirklich der Vermieter schuld ist. In dem Urteil hatte der Mieter leider seine Wohnung verloren!

 

Sollten Sie weitere Fragen zu Mietmängeln haben, berate ich Sie gerne.

 

< zurück